Die Top 5 Babystühle für dein Kind im Vergleich
- unser Test bzw. Ratgeber 2019

Du möchtest einen mitwachsenden Babystuhl kaufen? Unser Vergleich zeigt dir die 5 besten Babystühle die du direkt online kaufen kannst. In unserem Ratgeber haben wir die verschiedenen Arten (z.B. mit Wippe, mit Liegefunktion, mit Babyschale, etc.) und die unterschiedlichen Anbieter (z.B. IKEA, Hauck, Stokke, Tripp Trapp, etc.) miteinander verglichen. Auch auf die Testergebnisse namenhafter Insitute gehen wir ein.

Unser Vergleichssieger

1. Hauck Alpha Babystuhl

  • Stabiler und sicherer Hochstuhl, zu einem fairen Preis
  • Wächst mit: Mit dem zusätzlichen Neugeborenen-Aufsatz von Geburt bis 90 kg belastbar
  • Schrittgurt und 5-Punkt-Rückhaltesystem inklusive
ab 79,90 €
Zum Anbieter

2. MAXI-COSI Minla Essential

  • Mitwachsend von Geburt an bis zu 6 Jahre (max. 30 kg)
  • Flexibel: 6 verschiedene Sitzpositionen
  • Faltbar, lässt sich kompakt verstauen
ab 219,90 €
Zum Anbieter

3. Stokke Tripp Trapp

  • Höchste Sicherheit und verstellbaren Sitz- und Fußplatten
  • Ab 6 Monate, mit dem zusätzlichen Newborn Set ab Geburt nutzbar
  • Im Vergleich inkl. Zubehör sehr teuer in der Anschaffung
ab 199,00 €
Zum Anbieter

4. Ikea ANTILOP

  • Günstig, sehr gutes Preis-Leistungs-Verhältnis
  • Schnell auf- und abbaubar, stapelbar und gut zu reinigen
  • Keine Fußstütze, Beine hängen in der Luft
ab 26,58 €
Zum Anbieter

5. roba Kombi-Hochstuhl

  • Wandelbar in Kindertisch und -stuhl
  • Lackiertes Naturholz und Sitzpolster gut abwaschbar
  • Schrauben können sich mit der Zeit lösen und sollten nachgezogen werden
ab 43,70 €
Zum Anbieter

Ratgeber: Das wichtigste in Kürze - was ist ein Babystuhl?

Ein Babystuhl ist eine speziell für Kinder geeignete Sitzgelegenheit am Familientisch. Er soll dem Baby und Kleinkind ermöglichen sicher und bequem am Familienessen teilzunehmen. Außerdem sollte er praktisch sein, leicht zu reinigen und im Idealfall zur individuellen Einrichtung der Familie passend sein. Es gibt eine Vielzahl an Hochstuhlarten, die aus Holz, Kunststoff, Plastik, Metall oder einer Kombination dieser Materialien gefertigt sind. Außerdem gibt es für jeden Babystuhl unterschiedliches Zubehör wie abnehmbare Tabletts, dazugehörige Sitzpolster oder sogar einen zusätzlichen Liege- oder Wippenaufsatz.

Schon früh im ersten Lebensjahr eines Kindes stellt sich die Frage nach dem richtigen Babystuhl für den Nachwuchs. Das Zusammensein am Familientisch stellt einen wichtigen Baustein im Familienleben dar und somit möchte man selbstverständlich den besten Babystuhl für sein Kind kaufen. Auf dem Markt gibt es eine Vielzahl an möglichen Babystuhlarten und -modellen und die Anforderungen variieren.

In unserem Ratgeber erklären wir dir, worauf du beim Kauf eines Babystuhles achten solltest, für welches Alter welche Stühle geeignet sind und wo du welchen Babystuhl günstig kaufen kannst.

Inhaltsverzeichnis:

  1. Kaufberatung: Den optimalen Babystuhl finden
  2. Die verschiedenen Babystuhlarten im Vergleich
  3. Funktionen und Ausstattung von Babystühlen
  4. Hersteller und Marken von Babystühlen
  5. FAQ: Fragen und Antworten zu Babystühlen
  6. Testsieger im Test der Stiftung Warentest zu Babystühlen
  7. Testsieger im Test von Öko Test zu Babystühlen
  8. Babystühle wo günstig kaufen?

Lesedauer: 7 Minuten
Autorin: Franziska, examinierte Hebamme und Mutter

Kaufberatung: Den optimalen Babystuhl finden

Babystuhl Vergleich Foto: dinaphoto / Fotolia Vor dem Kauf eines Babystuhls sollte man sich über die wichtigsten Merkmale und Modelle informieren und am besten einen Test zum Vergleich heranziehen. Auch eine Kaufberatung kann hier sinnvoll sein, denn es ist einiges zu bedenken, um die richtige Kaufentscheidung zu treffen. So stellt sich die Frage, an welchem Ort, in welchem Umfang und wie lange man den Stuhl verwenden möchte, um die individuelle Nutzung mit den nicht unerheblichen Kosten abzuwägen und den besten Babystuhl zu kaufen.

Das wichtigste Merkmal eines Babystuhls ist die maximale Sicherheit für das Kind und er sollte nach EU-Norm 1488-1:2006 geprüft sein. Das Kind sollte sich nicht mit den Füßen vom Tisch abstoßen können und es sollten Sicherheitsgurte vorhanden sein oder dazu gekauft werden, um Unfälle zu verhindern. Bestenfalls sollte man sich zusätzlich in Ratgebern und Tests seriöser Organisationen belesen, ob die Materialien des gewünschten Modells schadstofffrei sind, die verwendeten Materialien den eigenen Vorstellungen entsprechen und unkompliziert zu reinigen sind.

Jede Familie sollte sich überlegen, wie lange sie den Babystuhl nutzen möchte und ob es für sie wichtig ist, mehrere Funktionen oder Möbelstücke in einem zu erwerben. Hier kann es sinnvoll sein, höhere Kosten in Kauf zu nehmen aber das Möbelstück lange und umfangreich nutzen zu können. Zu beachten ist auch, in welchem Raum der Babystuhl verwendet werden soll. Es ist für den Familienalltag wichtig, dass der Babystuhl nicht im Weg ist. Es kann je nach Vorliebe auch eine Rolle spielen, dass der Babystuhl zur individuellen Einrichtung passt, da dieser lange Zeit im Wohnraum bleibt.

Die verschiedenen Babystuhlarten im Vergleich

Es gibt verschiedene Stuhlarten von Babystühlen. Nachfolgend stellen wir dir die unterschiedlichen Arten, sowie deren Vor- und Nachteile im Einzelnen vor.

Mitwachsender Treppenhochstuhl

Der mitwachsende Treppenhochstuhl zeichnet sich durch seine treppenartige Bauweise aus und ist fast ausschließlich aus Holz gefertigt. Er besteht aus einer Sitzfläche, an welcher sich idealerweise ein Gurt oder ein Sitzbügel mit Lederriemen befestigen lässt und einer Fußbank. Beide Teile können durch Einschieben in das Hauptgestell individuell an Tischhöhe und Größe des Kindes angepasst werden. Im fortgeschrittenen Alter können die Kinder sich selbstständig auf den Babystuhlsitz setzen und er ist häufig noch bis zum Grundschulalter oder sogar länger nutzbar. Als Zubehör können meist ein Tablett und eine Babyschale erworben werden.

Vorteile:

  • Lange Nutzungsdauer ab Geburt bis hin zum 12. Lebensjahr
  • Hauptmaterial Holz, nachwachsender Rohstoff
  • Einfache Montage
  • Mittlerweile in vielen Farben erhältlich und schlicht gestaltet, daher gut der Einrichtung anpassbar

Nachteile:

  • Babyschale nicht verstellbar in Liegeposition
  • Sitzbank ohne Polster eher unbequem
  • Eher sperrig, schwer zu verstauen

Kombinationshochstuhl

Der Kombinationshochstuhl besteht aus einem Kinderstuhl mit Tisch, welcher auf ein Untergestell mit seitlicher Tischfläche aufgesetzt wird. Wird der Babystuhl auseinandergenommen, können Stuhl und Tisch als einzelne Möbelstücke genutzt werden. Im Normalfall ist dieser Babystuhlsitz aus Holz gefertigt und die Sitzfläche mit einem abwischbaren Polster versehen.

Vorteile:

  • Babystuhl und Spieltisch mit Stuhl in einem
  • Einfach aufzubauen
  • Bequeme Sitzfläche, die leicht zu reinigen ist
  • Hauptmaterial Holz, nachwachsender Rohstoff

Nachteile:

  • Meist keine integrierten Gurte
  • Erst ab dem Sitzalter und nur bis ins Kleinkindalter nutzbar
  • Sperrige Bauweise, schwer zu verstauen

Mehrzweckhochstuhl

Dieser Babystuhl kombiniert zwei Funktionen. Man kann eine Babyliege- oder wippe oder einen Babystuhlaufsatz für größere Kinder auf dem kippsicheren, aus Metall gefertigten Untergestell befestigen. Die Wippe kann meist auch ohne das Gestell auf dem Boden genutzt werden. Die Babyliege/-wippe und der Sitzaufsatz sind aus Kunststoff oder Plastik gefertigt und mit einem gepolsterten, abwischbaren Stoff bezogen. Am Babyaufsatz kann bei manchen Modellen ein Mobile befestigt werden und er ist in verschiedenen Winkeln neigbar. Die Rückenlehne des Babystuhlaufsatzes ist individuell verstellbar und es kann ein Kunststofftablett montiert werden. Beide Aufsätze verfügen über Anschnallgurte.

Vorteile:

  • Mehrere verschiedene Nutzungsmöglichkeiten - liegen, spielen, sitzen
  • Ab Geburt nutzbar
  • Kippsicheres Gestell
  • Sehr bequem durch umfangreiche Polsterung
  • Leicht zu reinigenl
  • Leicht zu verstauen, da oft Klappfunktion

Nachteile:

  • Polsterauflage in einigen Tests schadstoffbelastet
  • Nur bis ins Kleinkindalter nutzbar
  • Viel Kunststoff bzw. Plastik verarbeitet
  • Bei Verwendung über 30 min täglich für Babys die noch nicht selbstständig sitzen können nur in ganz flacher Liegeposition geeignet

Reise-Babystuhl

Auch für unterwegs gibt es eine Vielzahl an Babyhochstühlen. Die sogenannten Tischsitze oder auch Babystuhlsitze werden am Tisch befestigt und bestehen aus einem Metallgestell welches mit einem abwischbaren Stoffeinsatz kombiniert ist. Es gibt jedoch auch Babystühle, welche auf einem herkömmlichen Stuhl befestigt werden. Sie sind aus Kunststoff, Plastik oder Holz gefertigt und haben meist integrierte Anschnallgurte und ein abnehmbares Tablett. Einige Modelle sind zudem höhenverstellbar.

Vorteile:

  • Sehr praktisch für unterwegs, da klein und leicht
  • Einfach zu reinigen

Nachteile:

  • Je nach Gegebenheiten des Stuhles oder Tisches, kann sich das Kind mit den Füßen abstoßen (nicht beim Tischsitz)
  • Mangelnde Bequemlichkeit
  • Nicht im Alltag geeignet
  • Keine Möglichkeit, die Füße abzustellen

Funktionen und Ausstattung von Babystühlen

Babystuhl Vergleich Foto: dinaphoto / Fotolia Es gibt verschiedene Sonderfunktionen und variables Zubehör für Babyhochstühle, welche für jede Familie individuell sinnvoll sein können. Jedes Alter eines Kindes stellt andere Herausforderungen an die Eltern und die unterschiedlichen Funktionen können hier behilflich sein.

Tablett
Die meisten Babystühle werden mit einem abnehmbaren Tablett geliefert, welches in manchen Fällen sogar höhenverstellbar ist. Wenn ein Baby beginnt, selbst zu essen, kann es sinnvoll sein, ein Tablett zu nutzen. Dieses ist häufig leichter zu reinigen als der Familientisch und hat im Idealfall einen erhöhten Rand, sodass Flüssigkeiten auf dem Tablett verbleiben und nicht auf den Boden tropfen. Ein breites Tablett ist hier am praktischsten, da die verschiedenen Lebensmittel nicht allzu leicht auf den Boden geworfen werden können. Einen kleinen Nachteil bietet ein Babystuhltablett jedoch, denn erfahrungsgemäß ist es für die Kinder oft schöner, wenn sie mit ihrem Babystuhl direkt am Familientisch sitzen.

Sicherheitsgurt
Ein Sicherheitsgurt sollte bei einem Babystuhl, der schon im ersten Lebensjahr genutzt wird nicht fehlen. Es besteht immer die Gefahr, dass das Baby oder Kleinkind anfängt zu klettern und somit aus dem Stuhl herausfällt. Bei vielen Babystühlen sind Sicherheitsgurte fest integriert oder man kann sie zusätzlich kaufen. Es besteht jedoch auch die Möglichkeit Sicherheitsgurte eines anderen Herstellers zu erwerben, die unkompliziert an den meisten Babystühlen befestigt werden können.

Babywippe bzw. Babyliege
Mehrzweckhochstühle werden meist mit einer Babywippe oder einer Babyliege geliefert. Der Vorteil ist, dass diese dem Baby ermöglichen, schon ab der Geburt auf Höhe des Familientisches Teil des gemeinsamen Essens zu sein. Es ist praktisch, dass diese Aufsätze oft höhenverstellbar sind, auch auf dem Boden genutzt werden können und häufig sogar die Rückenlehne verstellbar ist.

Es wird häufig auch ein Mobile mitgeliefert, welches das Baby zum Spielen anregen kann. Hier ist jedoch wichtig zu wissen, dass beide Aufsätze unbedingt hauptsächlich in der ganz flachen Liegeposition genutzt werden sollten. Der Grund ist, dass die Wirbelsäule eines Kind, welches noch nicht selbstständig sitzen kann durch eine halbsitzende oder sitzende Postion stark belastet wird. Bis zu 30 min täglich ist jedoch auch eine aufrechte Position der Wippe oder Liege unbedenklich.

Babyschale
Einige Babystühle bieten auch die Möglichkeit, eine dazugehörige Babyschale zu kaufen. Somit kann der Nachwuchs schon ab der Geburt am Familientisch dabei sein. Manche Babyschalen haben den Vorteil, dass sie neigbar sind und mit einer Vorrichtung für ein Mobile geliefert werden. Der Nachteil ist jedoch, dass die Babyschalen eine relativ steile Sitzposition haben. Dies hat zur Folge, dass sie keine flache Liegeposition ermöglichen und bei einem Kind, welches noch nicht selbstständig sitzen kann höchstens 30 min täglich genutzt werden sollten, da die unreife Wirbelsäule sonst zu stark belastet wird.

Klappbarer Babystuhl
Eine Sonderfunktion mancher Hochstühle ist auch, dass sie klappbar sind und somit leicht transportiert oder verstaut werden können. Wenn man den Babystuhl an unterschiedlichen Orten nutzen möchte, oder zu wenig Platz ist, um ihn dauerhaft stehen zu lassen, ist dies ein großer Vorteil.

Jetzt kaufen: Zum Vergleich von Babystühlen

Hersteller und Marken von Babystühlen

Zahlreiche Hersteller und Marken bieten Babystühle in verschiedenen Variationen an. Nachfolgend findest du die Hersteller und meistgesuchten Marken.

FAQ: Häufige Fragen und Antworten zu Babystühlen

Es ist möglich einfache Babystühle bereits ab 20-50 Euro zu erwerben, wobei zu beachten ist, ob der niedrige Preis Einbußen bei Sicherheit, Praktikabilität und Nutzungsdauer bedeutet. Je nach Modell können jedoch auch bis zu 700 Euro für einen Babystuhl mit einer Vielzahl an Zubehör und in verschiedensten Designs ausgegeben werden. Dennoch kann man auch im mittleren Preissegment einen guten Babystuhl kaufen und lange Freude daran haben.

Babystühle können in diversen Online-Shops, in Baby- und Kinderfachgeschäften und auch in Secondhandshops erworben werden. Auch IKEA bietet einen eigenen Babystuhl an.

Ein Baby sollte idealerweise erst in einen Babystuhl gesetzt werden, wenn es sich aus eigener Kraft hinsetzen kann. Dies ist häufig erst der Fall, wenn Kinder circa 8 Monate alt sind. Zuvor sollten die Kinder bestenfalls auf dem Schoß der Eltern oder für einen Zeitraum von maximal 30 min täglich in einem für Babys geeigneten Aufsatz des Babystuhls gefüttert werden.

Die größte Gefahr ist, dass Kinder mit dem Babystuhl umfallen. Aus diesem Grund sollte ein Babystuhl stabil gebaut sein und es sollte dem Kind nicht möglich sein, sich am Tisch abzustoßen. Außerdem können Kinder leicht aus Hochstühlen herausfallen und sollten aus diesem Grund mit Sicherheitsgurten angeschnallt werden. Auch Schadstoffe in den Materialien eines Babystuhls können Gefahren für die Kinder bergen und man sollte sich in Tests oder Ratgebern informieren, welche Modelle unbedenklich sind.

Babys können mit geeigneten Aufsätzen schon ab der Geburt im Babystuhl am Familienessen teilnehmen. Einige Modelle können so umgebaut werden, dass Kinder bis ins Grundschulalter oder länger bequem auf dem Babystuhl am Familientisch sitzen können.

Ja, es gibt verschiedene Modelle, die für unterwegs geeignet sind. Es gibt sehr platzsparende Babystuhlsitze zum kleinen Preis, die am Tisch oder auf einem herkömmlichen Stuhl befestigt werden können und leicht zu mitzunehmen sind. Auch manche der großen Babyhochstühle sind klappbar und leicht und können gut transportiert werden.

Babystühle sind entweder aus Holz, Metall, Kunststoff, Plastik oder einer Kombination dieser Materialien gefertigt.

Die Farbe des Babystuhls sollte jede Familie nach ihren Vorlieben auswählen. Es sollte bedacht werden, dass der Babystuhl für lange Zeit Einzug in die Wohnräume erhält und es kann somit für manche Familien wichtig sein, dass er zur individuellen Einrichtung passt.

Test: Gibt es einen Testsieger der Stiftung Warentest zu Babystühlen?

Stiftung Warentest Foto: 5.de Die wohl bekannteste Verbraucherorganisationen in Deutschland ist die Stiftung Warentest. Die Tester der Stiftung haben Babystühle getestet. Im Test hat sich ergeben, dass die meisten Babystühle sicher benutzt werden können. Bei manchen Stühlen fanden die Tester Risiken und in mehreren Modellen wurden zu viele Schadstoffe gefunden.

Bei den Testsiegern gab es preislich eine hohe Bandbreite von 60 bis zu 400 Euro. Der Babystuhl Tripp Trapp der Marke Stokke erreichte von den 20 getesteten Stühlen das beste Ergebniss im Test. Die Testergebnisse im Detail finden sich kostenpflichtig auf den Seiten der Stiftung Warentest.

Hat Öko Test Babystühle getestet und einen Testsieger ermittelt?

Das Verbrauchermagazin Öko Test hat Babystühle aus Holz gestet. Dabei waren alle getesten Modelle kippsicher. Bei einzelnen Stühlen ergaben sich im Test Sicherheitsmängel. Testsieger von Öko Test wurde der Babystuhl Dawost Tissi. Auf der Webseite der ÖKO-TEST AG finden Sie alle Ergebnisse aus diesem Test.

Wichtig: Sicherheitsstandards beachten

Die Mitgliedstaaten der Europäischen Union haben für Babystühle Sicherheitsstandards festgelegt. Daher solltest du beim Kauf darauf achten, dass der Stuhl nach EU-Norm 1488-1:2006 zertifiziert ist und somit die festgelegten Sicherheitsanforderungen erfüllt. Stühle die diese Norm nicht erfüllen dürfen in Deutschland nicht verkauft werden.

Babystühle wo günstig kaufen?

Babystühle findest du im Sortiment von Baby- und Kinderfachgeschäften sowie in Möbelhäusern. Vor Ort können die Stühle ausprobiert und bestellt werden. Viele Fachhändler führen jedoch nicht alle Hersteller, sondern nur eine begrenzte Auswahl. Nach Bestellung kannst du den Stuhl i.d.R. nach 10 - 14 Tagen beim Händler vor Ort abholen. Zudem führt auch IKEA zwei eigene Modelle (ANTILOP und BLÅMES).

Bequem ist der Online-Kauf, welcher den Babystuhl nach der Bestellung innerhalb weniger Tage zu dir nach Hause liefert. Es gibt zahlreiche Online-Shops für Baby- und Kinderartikel wie z.B. babymarkt, Baby Waltz, etc. In vielen Online-Shops ist der Preis für einen Babystuhl meist günstiger als die unverbindliche Preisempfehlung (UPE) der Hersteller. Eine sehr große Auswahl, nahezu aller Babystuhl-Hersteller, bietet der Online-Marktplatz Amazon in seinem Sortiment.

In unserem Vergleich haben wir zahlreiche Babystühle unter die Lupe genommen. Hier findest du die 5 besten Babystühle und deren Kaufmöglichkeiten aus unserem Produktvergleich.

Jetzt vergleichen: Die 5 besten Babystühle

Mehr Vergleiche und Tests von 5.de:

Finanzen

Finanzen

Deine Finanzen im Griff: Alle unsere Rechner und Tools in der praktischen Übersicht. Hier findest du alle unsere Vergleiche.

Alle Finanzrechner
Kreditvergleich

Kredite

Mit dem Kreditvergleich den passenden Kredit zum Topzins finden. Jetzt Kredite einfach online vergleichen und sparen.

Kreditvergleich
Tagesgeldkonto

Tagesgeld

Unser Tagesgeld-Rechner bringt dich auf die Schnelle zum besten Tagesgeldkonto. Zinsen und Konditionen auf einen Klick vergleichen.

Tagesgeldkonto