Die besten Anbieter um dein Webdesign online erstellen zu lassen - unser Homepage-Ratgeber 10/2020.

Ohne sie geht im modernen Marketing-Mix heute nichts mehr: Die Website ist ein unverzichtbarer Bestandteil der Unternehmenskommunikation. Damit sie das Unternehmen effektiv in seiner professionellen Außenwirkung unterstützt, ist ein gutes Webdesign essentiell. Im Ratgeber erklären wir was Webdesign eigentlich ist, und wie dein Unternehmen zu einem erfolgreichen Internetauftritt gelangt. Außerdem zeigen wir die 5 besten Tools und Agenturen für Webdedesign im Vergleich.

Unsere Empfehlung

Adobe Spark: Online-Design-Tool

  • Printprodukte selbst gestalten
  • Zahlreiche Vorlagen online verwenden
Testurteil 10/2020
1,0

Canva: Design-Tool online

  • Online-Software um Printvorlagen zu gestalten
  • Designs im Team erstellen
Testurteil 10/2020
1,0

99designs: Design-Wettbewerb ausschreiben

  • Zalreiche Entwürfe durch Design-Wettbewerb
  • Profesionell Layouts gestalten lassen durch Designer
Testurteil 10/2020
1,0

twago: Grafikdesign Freelancer finden

  • Kostenlos Auftrag ausschreiben
  • Angebote von Grafikdesignern erhalten
Testurteil 10/2020
2,0

Designenlassen: Design-Wettbewerb

  • Community mit Designern weltweit
  • 100% Preisgeld-zurück-Garantie
Testurteil 10/2020
2,0
... passt nicht? Individuelles Angebot anfordern.
Ratgeber Lesedauer: 8 Minuten
Autor/in: Trixy, Designexpertin

Vergleich Webdesign erstellen: Was ist eine Webdesign?

Design Vergleich Foto: VisualGeneration / depositphotos Webseite, Website, Homepage: Lassen Sie sich nicht verwirren. Wenn es um die Website-Gestaltung geht, meint dieser Begriff immer den kompletten Internetauftritt, wohingegen die Homepage die Startseite ist. Die beiden Bezeichnungen werden gelegentlich synonym verwendet. Ein einzelne Unterseite nennt man hingegen Webseite. Dieser Unterschied ist vielen nicht klar. Wenn Sie also den Begriff „Webseite erstellen“ lesen, ist das häufig eine falsche Schreibweise. Denn es geht kaum darum, lediglich eine Webseite erstellen zu lassen – also eine einzelne Unterseite – sondern um das komplette Projekt, die Website.

Ob es nun um einen komplett neuen Unternehmensauftritt im Web geht oder um das Redesign des Template oder Theme einer bestehenden Website: Vor dem Webdesign steht ein strukturiertes Konzept. Es hilft nicht nur bei der letztendlichen Gestaltung und Umsetzung, es liefert Ihnen auch Anhaltspunkte für Fragen an den Webdesigner. Dazu gehören unter anderen folgende Punkte:

Dies sind jedoch nur einige der Punkte, die Sie bedenken sollten, bevor es ans Design geht und sie eine Website erstellen lassen. Von entscheidender Wichtigkeit ist vor allem die Frage, was genau Sie mit dem Webdesign erreichen möchten. Wer neue Kunden gewinnen und den Umsatz steigern möchte, sollte seine Internetseite immer nur als Teil seiner Marketingstrategie betrachten.

Als solche kann die Webpräsenz verschiedenen Zwecken dienen. Vielleicht möchten Sie neue Produkte vorstellen, ihr Image pflegen oder online verkaufen. In jedem Fall hilft ein professionelles Design, Ihre Ziele zu erreichen.

Webdesign gestalten: Vorteile eines Webauftritts

Noch immer zweifeln manche Klein- und Mittelständler, aber auch Unternehmer mit vorrangig traditionell ausgerichteten Firmen am Nutzen einer eigenen Website. Zu Unrecht, denn auch wer sich beispielsweise mit seinem Gewerbe nur regional bewegt oder eine spezielle Zielgruppe anspricht, kommt nicht ums Internet herum. Selbst wenn die klassische Mund-zu-Mund-Propaganda noch nicht ausgedient hat, suchen Kunden ein Unternehmen heute zuallererst im Netz.

Die Vorteile, für Ihr Unternehmen eine Website erstellen zu lassen, liegen daher auf der Hand: Sie erzeugt Aufmerksamkeit, bietet den Kunden wichtige Informationen, dient der Kundengewinnung und Kundenbindung und erlaubt es Ihnen, mit Ihren Kunden in Kontakt zu treten. Anders gesagt, ohne die eigene Seite sind Unternehmen einer breiten Kundschaft praktisch nicht präsent. Um so wichtiger ist der professionelle Eindruck, den der Internetauftritt machen sollte.

Webdesign HTML, CMS, Baukasten: Was du wirklich brauchst

Im Wesentlichen gibt es drei Arten, wie Sie eine Homepage erstellen lassen können. Zum einen statisch mit HTML, zum anderen dynamisch mit einer Programmiersprache wie PHP oder einem CMS. Außerdem gibt es noch Baukastensysteme.

HTML Von Design kann man bei der Umsetzung mit HTML eigentlich nicht sprechen, denn für den gestalterischen Teil sind die Cascading Style Sheets (CSS) zuständig. Kombiniert man beide Sprachen – entsprechende Kenntnisse vorausgesetzt -, kann man damit eine vergleichsweise einfache Internetseite erstellen. Kompliziert wird diese Vorgehensweise jedoch bei umfangreicheren Projekten. Eine solche statische Internetseite ist vorrangig interessant für Unternehmen, die nur wenig Inhalt transportieren möchten, keine regelmäßigen Änderungen vornehmen wollen und ein knappes Budget einplanen. CMS Ein Content-Management-System, kurz CMS, erleichtert die Verwaltung umfangreicherer Web-Projekte mittels einer Benutzeroberfläche. Programmierkenntnisse benötigen Sie hierbei nicht, so können auch leichter mehrere Personen Änderungen vornehmen. Gestalterisch sind jedoch bei manchen CMS Grenzen gesetzt, einige benötigen auch eine gewisse Einarbeitungszeit. Bei bestimmten technischen Funktionen empfiehlt sich zudem, einen Profi zu Rate zu ziehen. Homepage-Baukästen Ohne Programmierkenntnisse und in sehr kurzer Zeit lassen sich mit einem solchen Programm Websites zusammen“klicken“. Mit Webdesign hat das aber nur noch wenig zu tun: Die Gestaltungsmöglichkeiten eines solchen Baukastens sind eingeschränkt, in der Regel gibt es nur eine begrenzte Anzahl vorgefertigter Designs und keine technischen Raffinessen. Auch das Suchmaschinenmarketing wird hier meist nicht berücksichtigt. Diese Programme gehören darum eher in den Hobby-Bereich.

Layout Webdesign: Responsives Design fürs Web

Wer heute eine Webseite erstellen lässt, wird immer wieder auf den Begiff „responsives Webdesign“ stoßen. Gemeint ist, dass sich die Darstellung an die verschiedenen Endgeräte der Nutzer anpasst. So wird sichergestellt, dass ein Layout beispielsweise sowohl auf einem 24-Zoll-Monitor als auch auf dem Smartphone funktioniert, ohne dass wichtige Designelemente oder gar Inhalte fehlen.

Responsives Design wird zunehmend wichtiger, denn viele Websites werden heute zu einem Großteil auf Mobilgeräten angeschaut. Auch Suchmaschinen mögen responsive Gestaltung, unter anderem bei Google kann sich das Ranking, also das Suchmaschinenergebnis, dadurch verbessern. Außerdem wirken responsive Internetseiten modern und frisch – das wirkt sich auch auf das Image Ihres Unternehmens aus.

Tipps: Darauf solltest du beim Webdesign achten

Design ist nur zu einem Teil eine Geschmacksfrage. Tatsächlich folgt eine gelungene Gestaltung gewissen Regeln und Prinzipien. Zwar unterliegt auch das Webdesign immer wieder Trends und Strömungen. Es gibt dennoch einige Grundsätze, an denen Sie ein gutes Design erkennen können. Ihre Website sollte daher nicht nur ästhetisch sein, sondern auch

Der erste und wichtigste Punkt ist hierbei die Bestimmung der Zielgruppe. Auf sie sollte die Gestaltung ausgerichtet sein, und zwar in jeglicher Hinsicht. Denken Sie beispielsweise an eine angenehm lesbare Schriftgröße, wenn sich Ihre Site hauptsächlich an eine ältere Kundschaft richtet. Oder an interaktive Elemente, wenn die Zielgruppe Kinder sind. Außerdem beeinflusst die Branche das Design, ebenso wie die Werte und Philosophie: Diese Faktoren bestimmen, ob ein Unternehmen eher den seriösen Auftritt in gedeckten Farben bevorzugt oder sich kreativ und fröhlich präsentiert.

Logische und leicht verständliche Inhalte, eine sinnvolle Struktur und die erwartungskonforme Platzierung der Gestaltungselemente unterstützen die Benutzerfreundlichkeit Ihrer Internetseite. Sie helfen dabei, die Kernaussage des Unternehmens auf den Punkt zu bringen. Kommen all diese Punkte zusammen, erhöht ein ansprechendes, professionelles und benutzerfreundliches Design das Vertrauen der Kunden in Ihr Unternehmen.

FAQ: Fragen und Antworten zur Gestaltung von Webdesigns

In unseren FAQ beantworten wir die häufigsten Fragen und Antworten zu Webdesign und geben Tipps um ein optimales Webdesign zu erstellen und mit einem profesionellen Layout zu gestalten.

Worauf müssen Sie bei der Gestaltung achten?

Bevor Sie eine Agentur mit dem Redesign oder der Neugestaltung einer Website beauftragen, sollten Sie die Ziele formulieren, die Sie mit der Internetseite verfolgen. Je genauer Ihre Informationen sind, umso einfacher wird das Briefing mit dem Dienstleister. Diesen interessiert unter anderem der geplante Umfang und Ihre gestalterischen sowie technischen Wünsche und Anforderungen.

Reicht HTML – oder benötigen Sie ein CMS?

Orientieren Sie sich daran, wie viele und welche Inhalte Sie kommunizieren möchten. Brauchen Sie ein Kontaktformular, wollen Sie über Ihre Website Produkte verkaufen oder genügt es, eine simple Homepage erstellen zu lassen? Die Seite selbst und nur mit einem kostenlosen Baukasten-System aufzubauen, ist für geschäftliche Zwecke nicht empfehlenswert: Die Ergebnisse sind selten professionell und erfüllen kaum die Anforderungen für ein gutes Suchmaschinenmarketing.

Was macht ein gutes Web-Design aus?

Gutes Design ist benutzerfreundlich. Ihre Website sollte sich gestalterisch und technisch an der Zielgruppe orientieren und deren Bedürfnisse erfüllen. Auch die Philosophie und Werte Ihres Unternehmens sollten sich im Design widerspiegeln.

Ratgeber: Die besten Design-Anbieter für Webdesign im Vergleich

Wer eine Website erstellen lassen möchte, sollte sowohl bei der Technik als auch bei der Gestaltung auf Professionalität setzen. Kommt das Erscheinungsbild den Wünschen und Bedürfnissen der Zielgruppe entgegen, passt es zum Thema und der fachlichen Ausrichtung und ist auch die Unternehmens-Philosophie erkennbar? Dann ist das Design ein Erfolg – und der zeigt sich nicht nur in steigenden Benutzerzahlen. Eine gelungene und benutzerfreundliche Internetseite bindet und gewinnt Kunden – und bringt Ihnen so vielleicht den entscheidenden Vorteil gegenüber Ihren Konkurrenten. Hier unsere Empfehlungen für Anbieter und Tools:

Adobe Spark: Online-Design-Tool Zum Anbieter
Canva: Design-Tool online Zum Anbieter
99designs: Design-Wettbewerb ausschreiben Zum Anbieter
twago: Grafikdesign Freelancer finden Zum Anbieter
Designenlassen: Design-Wettbewerb Zum Anbieter
Jetzt im Detail vergleichen: Die 5 besten Anbieter