Die besten Anbieter für Businessfotografie und Unternehmensfotografie - unser Foto-Ratgeber 7/2022.

Für Unternehmen ist die Businessfotografie selbstverständlicher Bestandteil des Geschäfts. Mitarbeiterfotos, Einzelportraits oder Alltagszenen der Arbeit: Firmenfotos dienen dazu, das eigene Geschäft in ein gutes Licht zu rücken. Die Unternehmensfotografie wird auf der Homepage, Social Media oder Publikationen eingesetzt. In günstiger Weise positioniert, kann die Firmenfotografie das Geschäft und die Umsätze befeuern. Wir zeigen dir die fünf besten Wege einen Fotografen für Businessfotografie zu finden.

Unsere Empfehlung

depositphotos

  • Millionen Fotos, Bilder, Illustrationen, Vektorgrafiken und Videos
  • Sehr preiswerte Bilderpakete, Aktionen und Monatsabos
Bewertung 07/2022
1,0

iStock by Getty Images

  • Hochwertige lizenzfreie Bilder zu günstigen Konditionen
  • Auch Illustrationen und Videos verfügbar
Bewertung 07/2022
1,3

Adobe Stock

  • Vielfältig und authentische Stockmedien
  • Jetzt 10 Adobe Stock-Bilder gratis sichern
Bewertung 07/2022
1,5

Shutterstock

  • Günstige Stockbilder, Fotos und Grafiken
  • Jetzt 10 Bilder kostenlos sichern
Bewertung 07/2022
1,8

Envato Elements

  • Unbegrenzte Downloads mit nur einem Monatsabo
  • 54+ Millionen Grafiken, Schriften und Videos
Bewertung 07/2022
2,0
... passt nicht? Individuelles Angebot anfordern.

Vergleich Businessfotografie: Was ist Unternehmensfotografie?

Design Vergleich Foto: VisualGeneration / depositphotos Im Geschäftsleben ist ein seriöser Auftritt auf allen Kommunikationsebenen wichtig. Dazu trägt die Businessfotografie bei, denn z.B. für Social Media, Publikationen wie der hauseigene Geschäftsbericht oder auf der Homepage: Professionelle Businessfotografie verdeutlicht auf einen Blick, was die Firma ausmacht, was ihre Produkte oder Services, aber auch Werte und Anschauungen sind.

Eine professionelle Firmenfotografie fördert das eigene Image. Fügt es sich beim Design und Look günstig in die allgemeine Corporate-Formensprache ein, ist es ein klarer Gewinn für das Unternehmen. Auch beim Employer Branding für das Arbeitgeberimage, kommt einer guten Businessfotografie eine wichtige Funktion zu: In einheitlichem Design erstellt, kann eine Firma mit Unternehmensfotos zeigen, dass sie ein attraktiver Arbeitsgeber ist. Professionell erstellte Fotos des Unternehmens mit sympathisch portraitierten Mitarbeitern (oder Darstellungen von Arbeitssituationen) können ein positives, Vertrauen erweckende Signal erzeugen. Dies kann zum langfristigen Aufbau und zur nachhaltigen Kundenbindung führen.

Auch innerhalb eines Unternehmens, wirken gekonnt erstellte (Mitarbeiter-) Fotos identitätsstiftend. Dabei ist es gleichgültig, ob es sich um Portraits von Mitarbeitern, Corporate-Portraits von Entscheidungsträgern (z.B. Geschäftsführung, Vorstände, Inhaber), Team- und Gruppenbildern, Event- und Messefotos, Fotos von Unternehmensstandorten oder Büros handelt. Professionelle Firmenfotos tragen mit guten Design zum positiven Image und zur soliden Markenbildung bei.

Inhaltsverzeichnis Businessfotografie:

  1. So geht's: Unternehmensfotografie umsetzten
  2. Design-Tipps: Bei Businessfotografie zu beachten
  3. Preise: Was kostet Businessfotografie und Firmenfotografie?
  4. Ratgeber: Die besten Anbieter für Firmenfotos im Vergleich

Lesedauer: 5 Minuten
Autor/in: Marion, Journalistin und PR-Expertin

So geht's: Unternehmensfotografie umsetzten

Ein Businessfoto kann von einem professionellen Fotografen oder es kann vom Unternehmen selbst erstellt werden. Stockfotos sind eine weitere Möglichkeit. Diese wirken aber häufig sehr allgemein und sind nicht selten mit vergleichsweise hohen Kosten verbunden. Sie stellen aber ebenfalls eine Option dar.

Unternehmensfotos können vor Ort in der Firma oder im Studio stattfinden. Entscheidet man sich für einen professionellen Fotografen, so ist eine gewisse Planung obligatorisch. Anders ist es, wenn die Zusammenarbeit ohnehin regelmäßig stattfindet („ongoing“).

Häufig ist es aber, gerade für Kleinere und mittlere Unternehmen (KMU), eine immer wiederkehrende, aber dennoch wohl zu überlegende Entscheidung: Wen engagiert man für eine zielgruppenspezifische Firmenfotografie mit welchem Konzept (Plattform, Kommunikationskanal)? Dabei ist es wichtig, um aussagefähige Fotos zu erhalten, das immer auch die Fragen der Corporate Identity zu beachten sind: z.B. welche Farbgebung wird eingesetzt, welche Formensprache transportiert die eigene Marke. Dies sollte bei der Fotografie miteinfliessen. Das Portfolio eines Fotografen zeigt vielfach schon eine gute Bandbreite und auch den ästhetischen Ansatz, der bei der Auswahl hilft.

Als Unternehmer selbst Firmenbilder zu erstellen, kann im Einzelfall, auf einigen Social-Media-Kanälen (z.B. Instagram) oder auf Events funktionieren, gerade, wenn es eher auf Authentizität (bei akzeptabler Bildqualität) ankommt. Aber je zentraler und strategischer die Positionierung der Unternehmensfotos ist, sollte man dies genau abwägen. Hier erfordert es viel Erfahrung, Sensibilität für Gestaltung und das fotografische Setting. Vor allem bei der Zusammenarbeit mit Mitarbeitern ist Einfühlungsvermögen gefragt.

Ist die Planung und Produktion erfolgreich verlaufen, ergeben sich aber bei der Postproduktion häufig gewisse gestalterische Grenzen. Daher sollte man gut überlegen, welche Firmenfotos Unternehmen selbst erstellen lassen. Denn auch mit semiprofessionellen Equipment können schnell Grenzen erkennbar sein (Lichtverhältnisse, Beleuchtung; Postproduktion), was vorher nicht unbedingt absehbar ist. Bei einigen Situationen kann ein selbst Erstellen von Firmenfotos (gute Kameraleistung / Smartphone) in gewissem Umfang eine Lösung sein.

Design-Tipps: Bei Businessfotografie zu beachten

Hat sich ein Unternehmer für die Zusammenarbeit mit einem Fotografen (Know-how zeigt sich u.a. im Portfolio) entschieden und dessen Bedingungen, Seriosität vorausgesetzt, akzeptiert, so beginnt die Planungs- und Umsetzungsphase. Bei der Portraitfotografie ist daher ein Business Fotoshooting fester Bestandteil der Arbeit. Idealerweise hat sich der Auftraggeber schon einige Gedanken erarbeitet und Ideen gesammelt. Hochwertige Businessbilder sollen vor allem die Persönlichkeit des Portraitierten oder des Unternehmens wiederspiegeln. Zielgruppengerecht soll Vertrauen und Sympathie erzeugt werden. Gleichzeitig ist es wichtig, sich durch die Businessfotografie von anderen Unternehmen abzuheben.

Empfohlen wird immer wieder, das Setting (aber auch das Outfit oder die Pose) klar und schlicht zu halten, die Portraitsituation nicht zu überladen. Gerade in der heutigen visuellen Dauerbefeuerung, wirkt dies professionell und ausgewogen. Um eine treffsichere Bildaussage mit sehr guter Bildqualität und –sprache zu erzielen, die im Design die Unternehmenssubstanz perfekt transportiert, muss der Fotograf das Unternehmen genau beraten, was die Location, die Licht-, Beleuchtungssituation und den Foto-Hintergrund angeht. Auch das Thema Outfit, Dresscode und Make-Up erörtert ein guter Fotograf umfassend vorab.

Wichtig ist bei der Unternehmensfotografie die damit verbundene Rechte- und Urheberfrage. Erstellt man die Fotos selbst, ist dies zumeist nicht zentral, es sei denn man fotografiert z.B. Mitarbeiter. Hier ist eine schriftliche Einwilligung ratsam. Auch bei Darstellung (anderer) Marken ist Vorsicht geboten. Grundsätzlich gilt in der Bundesrepublik das Recht am eigenen Bild. Die Publikation kann nur mit der Einwilligung der gezeigten Person geschehen.

Fragen des Urheberrechts sind bei Datenbanken und Online- oder Software-Plattformen für Unternehmensfotos zu beachten. Hier sollte sich der Unternehmer oder Start-Up-Inhaber genau informieren, wie die Optionen für Firmenbilder genau aussehen, z.B. wo und wie der Name des Fotografen zu nennen ist. Hier stehen die rechtlichen Fragen in engem Zusammenhang mit den gestalterischen Fragen, was es zu beachten gilt.

Preise: Was kostet Businessfotografie und Firmenfotografie?

Babystuhl Vergleich Foto: VisualGeneration / depositphotos Die Zusammenarbeit mit einem professionellen Fotografen (-Team) für Unternehmensfotografie kann durchaus eine Investition darstellen. Allerdings bezahlt man nicht nur die das Know-how des ausgebildeten oder erfahrenen Fotografen bei der Businessfotografie. Die teilweise hohen Kosten für die Ausrüstung, Technik für die (Post-) Produktion und das Studio muss man hier mitberücksichtigen.

Die Kosten liegen bei einem renommierten Fotografen nicht selten in einem mittleren bis höheren dreistelligen Euro-Bereich für ein umfassendes Shooting, ggf. höher. Viele Profifotografen bieten hier Business-Pakete an (inkl. Nutzungsrechte). Es gibt auch günstigere Angebote, je nach Umfang. Aber man sollte prüfen, ob dies ein erfolgversprechendes seriöses Angebot darstellt. Hier ist die Expertise des Businessfotografen wichtig (Portfolio, Referenzen).

Beim Selbsterstellen der Fotos ist das Equipment und Software (Bearbeitungsprogramme) als Ausgabe zu berücksichtigen. Stockfotos oder Fotos, die man als Firmenfotos auf verschiedenen Plattformen verwenden kann, haben je nach Verwendung variierende Zahlungsmodalitäten. Dies sollte man vor dem Publizieren genau checken.

Ratgeber: Die besten Anbieter für Firmenfotos im Vergleich

depositphotos Zum Anbieter
iStock by Getty Images Zum Anbieter
Adobe Stock Zum Anbieter
Shutterstock Zum Anbieter
Envato Elements Zum Anbieter
Jetzt im Detail vergleichen: Die 5 besten Anbieter