Die besten Anbieter um dein Geschäftsbericht-Design online erstellen zu lassen - unser Rechenschaftsbericht-Ratgeber 8/2020.

Nur ein Geschäftsbericht-Design macht aus einem reinen Zahlenwerk gleichzeitig einen ansprechenden Rechenschaftsbericht. Einen Geschäftsbericht erstellen zu lassen ist ein zentrales Kernelement der Kommunikation mit dem Kapitalmarkt (Investor Relations). Das Layout des Geschäftsberichts (Annual Report, Finanzreport) sollte daher im Corporate Design des berichtenden Unternehmens gehalten sein. In unserem Vergleich findest du verschiedene Anbieter, die dich beim Gestalten deines Geschäftsberichts unterstützen. In unserem Ratgeber erklären wir dir die wichtigsten Faktoren für ein großrtiges Layout deines künftigen Geschäftsbericht-Designs.

Unsere Empfehlung

Adobe Spark: Online-Design-Tool

  • Kleinere Geschäftsberichte selbst gestalten
  • Zahlreiche Berichtsvorlagen online verwenden
Testurteil 08/2020
1,0
kostenlos
Zum Anbieter

Canva: Design-Tool online

  • Online-Software um Geschäftsberichte zu gestalten
  • Geschäfts- und Rechenschaftsberichte im Team erstellen
Testurteil 08/2020
1,0
kostenlos
Zum Anbieter

FlippingBook: Online Annual Report Creator

  • Digitales Reporting online gestalten und präsentieren
  • Erstellen, Teilen und Einbetten von Digitalen Annual Reports
Testurteil 08/2020
1,0
kostenlos
Zum Anbieter

firesys: Reporting-Softwarelösung

  • Profesionelle Softwarelösung für Finanzreporte
  • Viele Großbetrieb nutzen die Software für ihr Reporting
Testurteil 08/2020
2,0
auf Anfrage
Zum Anbieter

HGB: Designagentur

  • Auf Geschäftsberichte spezialisierte Agentur
  • Zahlreiche Awards beim internationalen Reporting-Wettbewerb
Testurteil 08/2020
2,0
auf Anfrage
Zum Anbieter
... passt nicht? Individuelles Angebot anfordern.

Vergleich: Was ist ein Geschäftsbericht und sein Design?

Design Vergleich Foto: VisualGeneration / depositphotos Der Geschäftsbericht eines Unternehmens, auch Annual Report, Finanzreport oder umgangssprachlich Rechenschaftsbericht genannt, gibt Informationen zum Geschäftsverlauf und bezieht sich auf das vergangene, vorausgehende Geschäftsjahr: Der Bericht ist ein zentrales Kernelement der Kommunikation mit dem Kapitalmarkt (Investor Relations). Die Form und Inhalt des Geschäftsberichtes müssen sich rechtlich an der Vorgabe des Handelsgesetzbuches (HGB; exakt: § 328 HGB) orientieren.

Das Geschäftsbericht-Layout beinhaltet verschiedene Bereiche, die er erläutert: Dazu zählen der Jahresabschluss (wie z.B. Bilanz-, Gewinn- und Verlustrechnung, Konzernlagebericht, Anhang), aber auch andere Themenfelder. Darin sind verschiedene Angaben zur Gesellschaft (sogenannten Pflichtteil) enthalten, ergänzt durch weitere freiwillige Angaben. Ein immer wichtigeres Thema ist z.B. Corporate Governance – dies sind die Regeln, Verfahren und rechtliche Rahmenbedingungen, nach denen ein Unternehmen geführt wird und die allgemein Transparenz gewährleisten sollen. Der Brief des Vorstandes an die Aktionäre oder die Darstellung der allgemeinen wirtschaftlichen Situation (und die Lage der Branche) gehören zum freiwilligen Teil des Berichtes.

Die freiwilligen Informationen können in diesen Imageteil mit weiteren wichtigen Anfordernissen (wie zum Beispiel ein Sozial-, Umwelt- bzw. Nachhaltigkeitsbericht oder einem Forschungsbericht) integriert werden. Das stellt die Herausgeber eines Berichtes vor oftmals umfassende Herausforderungen beim Erstellen des Geschäftsbericht Designs. Neben der professionellen Gestaltung des Geschäftsberichts durch eine Agentur stehen zunehmend auch immer mehr standardisierte und automatisierte Programme und Online-Tools zur Verfügung um ein Reporting zu erstellen. Dies ist besonders bei kleinerem Budget interessant.

Inhaltsverzeichnis Geschäftsbericht-Design:

  1. So geht's: Geschäftsbericht erstellen lassen
  2. Design-Tipps: Das sollte bei der Layout-Gestaltung eines Rechenschaftsberichts beachtet werden
  3. Preise: Was kostet es ein Geschäftsbericht gestalten zu lassen?
  4. Ratgeber: Die besten Designer für Geschäftsberichte im Vergleich

Lesedauer: 5 Minuten
Autor/in: Marion, Journalistin und PR-Expertin
Online-Druckerei

So geht's: Geschäftsbericht erstellen lassen

Da der Geschäftsbericht eines der zentralen Mittel der Außendarstellung eines Unternehmens darstellt, investieren viele Betriebe in hohem Maße in Planung, Produktion, Design und Layout. Insbesondere Konzerne die am Kapitalmarkt agieren. Generell ist zu beachten, dass auch Unternehmen einen Bericht veröffentlichen, die nicht verpflichtet sind, die Bilanzen umfassend zu publizieren oder den Bestätigungsvermerk eines Wirtschaftsprüfers vorzuweisen. Übrigens: Der Begriff Geschäftsbericht ist zwar per Gesetz (Handels- und Aktienrecht) offiziell nicht mehr im Gebrauch, findet jedoch in der Geschäftssprache landläufig weiterhin Verwendung.

Der Bericht ist in der Praxis häufig sehr aufwendig gestaltet. Möchte man einen Geschäftsbericht selbst erstellen, ist zu berücksichtigen, dass es sehr zeitintensiv sein kann und umfassende Erfahrung erfordert. Hier gilt es, die Illustrationen zu produzieren, das Geschäftsberichts-Design zu entwickeln, das Layout zufriedenstellend zu kreieren und bis zur Drucklegung alles vorzubereiten. Die Adressaten erwarten einen professionellen Auftritt (z.B., neben den eigenen Kunden, sind hier auch die Medien, mögliche Ratingagenturen und Analysten sowie Wettbewerber bedeutsam).

Es ist der Imageauftritt des Unternehmens, sei es online oder auch in einer Printversion. Daher ist abzuwägen, ob eine erfahrene Agentur nicht nur einen zufriedenstellenden guten Bericht abliefert, sondern möglicherweise mehr für das Unternehmen herausholt oder gar größere Aufmerksamkeit herstellt. Auch spätere Erweiterungen oder neue Anforderungen können Profis eher vorhersehen und einplanen, was sich langfristig im Vergleich rechnet. Die Beratung, das Wissen und die Kreativität zeigen sich hier häufig deutlich im Ergebnis.

Design-Tipps: Das sollte bei der Layout-Gestaltung eines Rechenschaftsberichts beachtet werden

Für das Erstellen eines Geschäftsberichtes ist ein professioneller Auftritt im Corporate-Design und ein stimmiges Bildkonzept unerlässlich. Auch ist es sinnvoll, die verschiedenen Umsetzungs-Möglichkeiten im Vergleich zu prüfen. Darüber hinaus gibt es neben den harten Fakten der Bilanzierung einen freiwilligen Teil, in dem man wichtige Impulse zum Image des Unternehmens einbringen kann.

Neben dem sogenannten Pflichtteil, hat das Unternehmen den Vorteil, im Imageteil wichtige Inhalte und Botschaften transportieren zu können. Gibt es im Pflichtteil klare Vorgaben, (der Geschäftsbericht als Rechenschaftsbericht), so kann ein Unternehmen im Imageteil mit Berichten, Features, Zitaten (Testimonials), eigenen Fotostrecken oder journalistisch anmutenden Interviews ein menschliches Bild des Geschäfts vermitteln. Ein überzeugendes visuelles und inhaltliches Konzept einzukaufen, macht hier besonders Sinn. Hier sind in größeren Unternehmen vor allem die Bereiche Marketing und Kommunikation gefragt.

Es gibt es auch zahlreiche unabhängige Kommunikationsagenturen oder Redakteure, deren Leistungen von Unternehmen eingekauft werden und hier wichtige Impulse und inhaltliche redaktionelle Texte liefern. Dies gilt auch für Fragen der Übersetzung des Reporting ins Englische.

Die Frage, den Geschäftsbericht nur online oder auch in einem Printformat zu veröffentlichen, ist eine strategische Frage. Aus Gründen der Nachhaltigkeit publizieren einige Firmen nur noch online, andere vertrauen auf einen Mix: Zum Beispiel die Finanzzahlen im Print, den Imageteil ausschließlich online. Einige Daten und Informationen zusätzlich auch über Social-Media zu präsentieren, erfordert originelle, ständig aktualisierte Infos, Texte, Videos, die User gerne teilen bzw. „sharen“ und kommentieren. Das ist vorab in der Planung zu berücksichtigen.

Ein inhaltlich und im Design seriös und visuell ansprechend erstellter Geschäftsbericht zahlt immer auch auf die Marke des Unternehmens ein, was besonders für börsennotierte Unternehmen im Fokus steht. Ein anspruchsvoll gestalteter Bericht ist daher für zahlreiche Unternehmer selbstverständlich. Auch aus diesem Grund nehmen zahlreiche Firmen beim Geschäftsbericht an Wettbewerben teil, um Preise und Awards zu gewinnen, die ein Bericht in verschiedenen Kategorien erlangen kann. Das ist eine Möglichkeit, sich souverän von Wettbewerbern abgrenzen und die Position am Markt zu erhalten und sein Image zu stärken, national und international.

Preise: Was kostet es ein Geschäftsbericht gestalten zu lassen?

Babystuhl Vergleich Foto: VisualGeneration / depositphotos Die Kosten eines nach hohem Standard produzierten Geschäftsberichtes variieren: Die höchsten Ausgaben (im Printformat) entfallen erfahrungsgemäß für den Druck (fast 30 Prozent, Papier von guter nachhaltiger Qualität), die Fotos mit den entsprechenden Bildrechten (mehr als 20 Prozent) und die Texte (die Sprache – Linguistik). Die Texte und Formulierungen sollten im Ausdruck möglichst objektiv und sachlich und gut lesbar sein (Stichworte: Leseführung, Spaltenanzahl, Typographie).

Der Geschäftsbericht kann grundsätzlich selbst erstellt werden, im Vergleich sind aber die Ausgaben für eine professionelle Agentur - auf dem Niveau der aktuellen Standards -, einem eher durchschnittlichen produzierten Bericht vorzuziehen. Bei einem derartigen Prestige- und Imageprodukt ist es empfehlenswert, den Geschäftsbericht von Experten gestalten zu lassen. Dies kann mittel- und langfristig die beste, nachhaltigere und ökonomischere Lösung sein, weil sie oft eine langfristige, zufriedenstellende Zusammenarbeit garantiert, eigene Ideen können dabei einfließen. Die Kosten variieren hierbei stark: Ein an der Börse gelistetes, international positioniertes Unternehmen investiert natürlich deutlich mehr, als ein solider Mittelständler. Bei einem großen Unternehmen kostet ein professioneller Geschäftsbericht nicht selten bis zu einem (niedrigen oder mittleren) sechsstelligen Betrag. Für deutlich kleinere Unternehmen und den Mittelstand gibt es hier allerdings günstigere Lösungen: Hier kann man bereits im unteren vierstelligen Bereich gute Ergebnisse erzielen.

Einige Betriebe arbeiten auch mit automatisierten Vorlagen oder einem Design-Editor: Hier kann man schon ab Hundert Euro vorgefertigte, standardisierte Lösungen mit Entwurfsvorlagen im Abo (z.B. einer jährlichen Summe) erhalten. Die Ergebnisse erscheinen oft recht zufriedenstellend, ein Laie kann diese sicher nicht unmittelbar von einem originellen individualisierten Konzept unterscheiden.

Bei kleineren Agenturen und Soloselbstständigen, die Konzepte und Strategien für Geschäftsberichte anbieten, starten die Ausgaben bei einem Stundenlohn von mindestens 80-100 Euro, wobei vielfach Pauschalen angesetzt werden. Der endgültige Festpreis hängt natürlich auch von Größe des darzustellenden Unternehmens, Berichtsumfang, Zielgruppe und Reichweite des jeweiligen Geschäftsberichtes ab.

Fazit: Es ist empfehlenswert, sich einige Anbieter genau anzuschauen und zu vergleichen. Bei der Auswahl sind Budget, Zielgruppe und Geschäftsstrategie angemessen zu berücksichtigen.

Ratgeber: Die besten Designer für Geschäftsberichte im Vergleich:

Adobe Spark: Online-Design-Tool kostenlos Zum Anbieter
Canva: Design-Tool online kostenlos Zum Anbieter
FlippingBook: Online Annual Report Creator kostenlos Zum Anbieter
firesys: Reporting-Softwarelösung auf Anfrage Zum Anbieter
HGB: Designagentur auf Anfrage Zum Anbieter
Jetzt im Detail vergleichen: Die 5 besten Anbieter