Die besten Anbieter um deinen individuelles Kalender Design online gestalten zu lassen - unser Firmenkalender-Ratgeber 9/2020.

Kalender dienen allgemein der Planung und Orientierung und sind daher ein positives und langfristig genutztes Werbemittel. Einen Kalender online zu Gestalten ist heute sehr einfach möglich. Ein Firmenkalender ist meist mit Logo versehen und im Corporate Design des Unternehmens erstellt. Er wird als Kundenkalender an Kunden und Geschäftfspartner verteilt. In unserem Ratgeber erklären wir dir wie du einen Kalender nach deinen Wünschen gestaltest und welche Anbieter hierfür zu empfehlen sind.

Unsere Empfehlung

Adobe Spark: Online-Design-Tool

  • Printprodukte selbst gestalten
  • Zahlreiche Vorlagen online verwenden
Testurteil 09/2020
1,0

Canva: Design-Tool online

  • Online-Software um Printvorlagen zu gestalten
  • Designs im Team erstellen
Testurteil 09/2020
1,0

99designs: Design-Wettbewerb ausschreiben

  • Zalreiche Entwürfe durch Design-Wettbewerb
  • Profesionell Layouts gestalten lassen durch Designer
Testurteil 09/2020
1,0

twago: Grafikdesign Freelancer finden

  • Kostenlos Auftrag ausschreiben
  • Angebote von Grafikdesignern erhalten
Testurteil 09/2020
2,0

Designenlassen: Design-Wettbewerb

  • Community mit Designern weltweit
  • 100% Preisgeld-zurück-Garantie
Testurteil 09/2020
2,0
... passt nicht? Individuelles Angebot anfordern.

Vergleich: Was ist ein Firmenkalender?

Design Vergleich Foto: VisualGeneration / depositphotos Ein Kalender liefert eine Übersicht über die Tage, Wochen und Monate eines Jahres und teilt diese ein. Es gibt weltweit verschiedene Kalendersysteme. Im Prinzip hat jede Kultur ihre eigene (mathematische) Zählweise hervorgebracht. Der weltweit meistgebrauchte Kalender (Gregor. Kalender, seit 16. Jhd.), orientiert sich in der Hauptsache am Sonnenjahr (Umlauf der Erde um die Sonne). Die Regeln zur Kalender-Erstellung leiten sich von astronomischen Phänomenen her (Sonnenjahr, Mondphasen). Einige östliche Kalendersysteme orientieren sich an den flexiblen Mondphasen (so z.B. der Islamische Kalender). Diese sind Lunarkalender.

Kalender dienen der Strukturierung des alltäglichen Lebens und der Planung des beruflichen Alltags. Es gibt verschiedene Formen von Kalendern: Es gibt Jahres- und Monats-, Wochen- oder Tagesplaner. Dann sind Einmonats-, Dreimonats-, Viermonats-, Halbjahres- und Zweijahres-Kalender am Markt erhältlich. Kunden können Tisch- Wand-, Taschen- und Mini-Kalender in verschiedenen Formaten (A0-A5), gedruckt oder elektronisch, kaufen.

Kalender können beispielsweise in Papierform eingesetzt werden. Oder man arbeitet mit Hilfe eines Online-Formates, das Möglichkeiten bietet, auch Projektplanung, Teammeetings und verschiedene Management-Tools zu nutzen. Sie sind individualisiert und im Layout als Firmenkalender an das Corporate Design angepasst.

In zunehmendem Maße gewinnt weiter die digitale Variante bei Kalendern im beruflichen Umfeld an Bedeutung. Dennoch bleibt der physische (Papier-) Kalender in der Geschäftswelt und auch im privaten Umfeld ein beliebtes Mittel (Haptik). Diese können im Druckverfahren (Offset- oder Digitaldruck) personalisiert werden.

All diese Kalendersysteme dienen der Orientierung. Dabei ist es zunächst nicht zentral, ob ein Nutzer ausschließlich einen Kalender in Papierform oder digital (bzw. online) einsetzt. Im Vergleich bieten beide Varianten die Möglichkeit, Termine und Aufgaben zu managen. Es gibt inzwischen seit längerem Anbieter, die beide Möglichkeiten – den digitalen und traditionellen Kalender – kombinieren. Ein Beispiel ist ein Smart-Wochenkalender, der die Funktion des Papier-Kalenders mit einer intelligenten Smart-Lösung verbindet. Der Nutzer arbeitet mit einem Stift bzw. Pen auf speziellem Papier. Alle notierten Inhalte sind dann später auf dem Rechner mit entsprechender Software zu sehen. Die Projekte sind so auf allen Geräten synchronisiert verwendbar.

Inhaltsverzeichnis Kalender:

  1. So geht's: Kalender gestalten und erstellen lassen
  2. Design-Tipps: Das sollte beim Kalender erstellen beachtet werden
  3. Preise: Was kostet es ein Kalender Design gestalten zu lassen?
  4. Ratgeber: Die besten Design-Anbieter für Firmenkalender im Vergleich

Lesedauer: 5 Minuten
Autor/in: Marion, Journalistin und PR-Expertin

So geht's: Kalender gestalten und erstellen lassen

Beim Gestalten eines Kalenders für den privaten Gebrauch sind vielfältige Optionen umsetzbar. Neben der Wahl des Produktes (zum Beispiel Tages-, Wochen- oder Monatsplaner), die auch im Handel erhältlich sind, können Kalender auch individualisiert gestaltet werden.

Über einen der vielen Online-Anbieter wählt der Käufer das Cover, Layout, Design, die Größe und bestimmte Inhalte nach Nutzen und Geschmack aus. Auf Nachfrage, „on demand“, produziert der Händler den Kalender. Auf diese Weise lassen sich einfache, funktionale, aber auch High-End-Modelle kurzfristig erstellen.

Ist die Auswahl bei den regulären Kalendern schon sehr groß und vielfältig, so gilt dies ebenfalls für das Erstellen des Firmenkalenders. Hier ist von der kostenlosen Vorlage (aus Papier) bis hin zur High-Tech-Option, alles möglich: Layout, Design, Excel für Termine und andere wichtige Ereignisse, eigener Team- und Projekt-Kalender, verschiedene technische (Cloud-) Plattformen, zahlreiche Kollaboration-Tools, Aufgabenmanagement, Meetings, Briefings, Intranet und Instant Messenger, sind in einer Online-Version problemlos integrierbar.

Aber auch bei eher traditionellen Papier-Kalendern für Firmen ist die Auswahl so zahlreich, wie die Anbieter: Neben der Wahl der Vorlage und des Designs ist aber vor allem darauf zu achten, dass der Kalender ein erstklassiger Werbeauftritt ist: Typographie, Farbschema, Kalender-Layout und -Design sollten zum Corporate Design (CD) und zur Zielgruppe des Unternehmens passen. Das Logo eines Unternehmens kann im Sinne des Brandings gut auf einem Kalender platziert werden. Dabei ist es nicht ausschlaggebend, ob das Unternehmen den Kalender für die Mitarbeiter oder einen Firmenkalender für Kunden erstellt.

Neben einem professionellen Design sollte der Käufer auch auf eine (nachhaltige) Papierqualität Wert legen und auch andere Umwelt-Standards (z.B. klimaschonend produziert, Druckfarbe ohne Mineralöl, Recyclingpapier) beachten. Dies kann neben dem positiven gesellschaftlich-nachhaltigen (Corporate Responsibility-) Aspekt, zusätzlich die Kaufentscheidung eines Kunden positiv unterstützen.

Im schier unendlichen Anbieter-Umfeld, muss der Kunde keine Sorge haben, nicht ausreichend beraten zu werden: Gut sortierte, renommierte Druckereien bieten eine umfassende Beratung vor Ort, in der Region, an.

Fast alle (Online-) Druck-Anbieter stellen dem Kunden eine kostengünstige oder kostenfreie Telefonberatung zur Verfügung. Wissen und Infos sowie Tutorials sind vielfach vorhanden und zeigen die verschiedenen Optionen auf. Hier sollte der Käufer sich ausreichend Zeit einräumen und die Angebote sorgfältig prüfen.

Design-Tipps: Das sollte beim Kalender erstellen beachtet werden

Bei den verschiedenen Möglichkeiten, Kalender zu kaufen oder online zu ordern, gibt es zahlreiche Punkte, die berücksichtigt werden sollten. Bei den eher traditionellen Papier-Kalendern weisen die Anbieter immer wieder auf das Thema Zeitplanung und Zeitabfolge der Kalendererstellung und gewisse Standards hin.

Bei der Zeitplanung gilt, je früher eine Bestellung erfolgt, desto kostengünstiger und effizienter kann gearbeitet werden. Express-Bestellungen sind grundsätzlich möglich (z.B. drei Arbeitstage nach Druckfreigabe). Diese sind aber deutlich teurer. Es gibt keine generelle Vorgabe bei der Planung. Allerdings empfiehlt es sich, bei größeren Bestellungen (höhere Auflage) bereits im September des Vorjahres zu beginnen. Vielfach bieten die (Online-) Druckereien auch Frühbucher-Rabatte an.

Die Produktion eines Kalenders ist stark abhängig von der Druckart. Generell muss man hier je nach Auflage einige Wochen veranschlagen. Für den Korrekturabzug und die Druckvorgabe allein sind mindestens drei bis fünf Arbeitstage ab dem Zeitpunkt der Bestellung einzuplanen. Dies sollte man mit dem Anbieter genau besprechen und auf die eigenen Bedürfnisse abstimmen, um das beste Ergebnis zu erzielen.

Für ein stimmiges Layout und Design, ist es wichtig, vorab zu klären, welches Druckverfahren zum Einsatz kommt. Beim Thema Druck ist zu berücksichtigen, dass sich das Verfahren Digitaldruck bei kleineren Auflagen (oder Fotodruck) eines Kalenders besonders bewährt hat. Der Offsetdruck ist interessant, da hierbei beispielsweise sämtliche Sonderfarben möglich sind. Bei mehrseitigen Wandkalendern ist auch die Frage interessant, ob sich der Kunde für eine Spiralbindung oder Leimbindung entscheidet.

Firmenkalender können ein wirksames Werbe-Instrument darstellen: Sind sie gut gemacht, ermöglichen sie beim Kunden und Geschäftspartner, aber auch innerhalb eines Unternehmens, eine gute Präsenz und Sichtbarkeit der Marketing-Botschaft. Firmenkalender können als Werbe-Instrument sinnvoll zur Kundenbindung beitragen.

Preise: Was kostet es ein Kalender Design gestalten zu lassen?

Babystuhl Vergleich Foto: VisualGeneration / depositphotos Die Kosten für eine Erstellung von Kalendern sind breit gefächert: Allein die Online-Angebote gehen von einfachen, zum Teil kostenlosen Vorlagen (und PDF-Format), bis hin zu aufwendigen Druck- oder Digitalversionen mit monatlichen Kosten. Gute Standard-Kalender für den privaten Gebrauch sind für unter zehn Euro zu bekommen (z.B. Wandkalender und Tischkalender), Terminplaner rangieren im unwesentlich höheren Bereich. Einblatt-Monatskalender sind bereits für unter einem Euro zu kaufen.

Im professionellen Segment gibt es da deutliche Unterschiede. Für die Kosten eines Jahresplaners (100 Stück) in guter Qualität ist ein Betrag im niedrigen dreistelligen Bereich einzuplanen.

Für aufwendige digitale Lösungen (mit Team- und Projektfunktionen) kann man für Start-, Standard- und Professional-Anwendungen einen unteren zweistelligen bis niedrigen dreistelligen Bereich veranschlagen.

Ratgeber: Die besten Design-Anbieter für Firmenkalender im Vergleich:

Adobe Spark: Online-Design-Tool Zum Anbieter
Canva: Design-Tool online Zum Anbieter
99designs: Design-Wettbewerb ausschreiben Zum Anbieter
twago: Grafikdesign Freelancer finden Zum Anbieter
Designenlassen: Design-Wettbewerb Zum Anbieter
Jetzt im Detail vergleichen: Die 5 besten Anbieter