Die besten Anbieter um individuelle Speisekarten online erstellen zu lassen - unser Design-Ratgeber für Getränkekarten 12/2022.

Gastronomen die Wert darauf legen, einen Restaurantbesuch zu einem echten Erlebnis zu machen, wissen: Eine Speisekarte und Getränkekarte in ansprechendem Design macht Eindruck. Und was die Gäste beeindruckt, bringt letzten Endes mehr Umsatz – das macht gestaltete Speise- und Menükarten zum beachtenswerten Werbemittel. In unserem Design-Vergleich zeigen wir die besten Tools und Anbieter um Speisekarten zu erstellen und mit einem profesionellen Layout zu gestalten.

Tipp: Individuelle Gestaltung durch Designagenturen: Jetzt kostenlos unverbindliche bis zu 5 Angebote anfordern.
Anzeige

Professionelle Gestaltung durch Grafikagentur

  • Maßgefertigtes Layout durch erfahrene Grafiker:innen
  • Grafikdesign zum Festpreis
Bewertung 12/2022
1,0

fiverr: Grafikdesign Freelancer finden

  • Plattform vermittelt Freelander weltweit
  • Große Auswahl an Stilen, Erfahrungen und Preisen
Bewertung 12/2022
1,3

Designenlassen: Design-Wettbewerb

  • Community mit Designern weltweit
  • 100% Preisgeld-zurück-Garantie
Bewertung 12/2022
1,5

99designs: Design-Wettbewerb ausschreiben

  • Zahlreiche Entwürfe durch Design-Wettbewerb
  • Professionell Layouts gestalten lassen durch Designer
Bewertung 12/2022
1,7

Vistaprint: Online gestalten und drucken

  • Druckerei mit Online-Tool zum selbst gestalten
  • Zahlreiche Design-Vorlagen verfügbar
Bewertung 12/2022
1,8

Adobe: Design-Software für Grafiker

  • Adobe Creative Cloud bietet mehr als 20 Programme
  • Professionelle Design-Software im Monatsabo
Bewertung 12/2022
1,9

Canva: Design-Tool für Einsteiger

  • Online-Software um selbst zu gestalten
  • Für Einsteiger im günstigen Monatsabo
Bewertung 12/2022
2,0

shutterstock: Lizenzfreie Bilder kaufen

  • 35 Mio Fotos, Grafiken, Illustrationen und Videos
  • 10 kostenlose Bilder über Probeabo
Bewertung 12/2022
2,2
... passt nicht? Individuelles Angebot anfordern.
Ratgeber Lesedauer: 8 Minuten
Autor/in: Trixy, Designexpertin

Vergleich Menükarte: Vorteile eines individuellen Speisekarten-Designs

Design Vergleich Foto: VisualGeneration / depositphotos Wie jedes andere Unternehmen auch, kann sich ein gastronomischer Betrieb heutzutage nicht mehr allein auf Laufkundschaft oder Mund-zu-Mund Propaganda verlassen. Er muss Werbung machen, und dazu braucht es ein Konzept. Welche Speisen werden angeboten, welche Zielgruppe soll erreicht werden, welcher Einrichtungsstil wird gewählt? Es gilt, viele Fragen zu beantworten.

Steht die grundsätzliche Ausrichtung fest, hilft ein Corporate Design dabei, alle Schnittstellen zum Gast einheitlich und ansprechend zu gestalten. Dies kann beginnen beim Namen des Restaurants, umfasst aber mindestens die Auswahl von Schriften und Farben, das Design von Werbeflyern, die Gestaltung von Schildern und Werbeanzeigen – und eben auch die Speise- und Getränkekarten. Ihre Vorteile dabei:

Dabei beschränkt sich die Vielfalt der individuellen Gestaltung übrigens nicht auf das Speisenangebot. Wenn Sie das Thema komplett konzeptuell durchstrukturieren, denken Sie auch daran, eine Getränkekarte zu erstellen. Vielleicht lohnt sich auch eine Kinderspeisekarte? Auch das Aussehen der Rechnungsmappe empfiehlt sich, je nach Ausrichtung des gastronomischen Angebotes, mit in die Überlegungen einzubeziehen.

Speisekarte gestalten: Stil und Format von Speise- und Getränkekarten

Wie soll es aussehen, Ihr Speisekarten Design? Diese Frage hängt in erster Linie davon ab, welches gastronomische Konzept Sie verfolgen. Ein gutbürgerliches Restaurant hat einen anderen Stil als ein moderner „Gourmet-Tempel“. Die Zielgruppe beeinflusst den Stil ebenfalls: Wenn Sie vorrangig Studenten ansprechen möchten, unterscheidet sich das Design natürlich sehr von dem eines Restaurants, das eine ältere, gut situierte Kundschaft anzieht. Auch die Erwartungen der Kunden, abhängig von ihren Erfahrungen, können eine Rolle spielen – doch hier können Sie durchaus auch überraschen. So muss beispielsweise nicht jedes italienische Restaurant mit Bildern von Gondolieri oder Pizzabäckern werben. Gleichzeitig sollten Ihre Gäste natürlich nicht raten müssen, welche Art von Küche sie bei Ihnen erwarten können.

In diesem Spannungsfeld einer möglichst umfassenden Gestaltung spielt die Menükarte durchaus eine wichtige Rolle. Hier zeigt sich, ob das Design einen Bruch erlebt oder konsequent weitergeführt wird. Um die Ausrichtung Ihres Unternehmens zu unterstreichen, stehen verschiedene Möglichkeiten zur Auswahl. Das beginnt beim Material. Hier gibt es beispielsweise

Dabei muss die Karte keineswegs klassisch aus einem Einband mit Innenleben bestehen. Manche Restaurants nutzen Klemmbretter mit einer Papierkarte. Auch in Folie laminierte Einzelseiten sind bei einem kleinen Speiseangebot eine Idee, bei einem etwas größeren vielleicht in Form eines Tischsets, das gleichzeitig als Unterlage genutzt werden kann. Sie können mit einem Grafik-Dienstleister hier auch eine ganz auf Ihr Angebot zugeschnittene Lösung entwickeln.

Entscheiden Sie sich dennoch für eine „klassische“ Karte, bleibt noch die Qual der Wahl des Einbandes. Typisch ist die Buchform mit einem festen, verstärkten Rücken. Aber auch Spiralbindung oder Heftung sind möglich. Wer gar keine Bindung möchte, kann statt dieser typischen Form auch auf eine dem Flyer ähnliche Gestaltung setzen, dann wird die Karte gefalzt. Auch bei den Formaten sind den Möglichkeiten kaum Grenzen gesetzt. A3, A4 oder A5 sind gängig, aber auch Sonderformate sind immer einen Blick wert.

Preise: Kosten von Speisekarten

Nicht nur Corporate Design und Stil entscheiden, sondern auch das Budget: Je exotischer das Format und das Material, um so teurer wird natürlich das Projekt Speisekarte. Bedenken Sie vor allem, wie robust die Karte sein muss, wie häufig Sie möglicherweise Änderungen vornehmen möchten, und welche Haptik Sie sich wünschen.

Speisekarte Design: Gutes Layout von Speisekarten gestalten

Natürlich ist der Text bei Ihrer Menükarte das Wichtigste. Darum sollte er vor allem eins sein: Fehlerfrei. Wenn Sie die Karte als Teil eines umfassenden Marketingkonzeptes betrachten, ist das Ziel letzten Endes die Umsatzsteigerung. Und um das zu erreichen, gibt es viele Stellschrauben. Dazu gehört eben auch ein einwandfreier Text. Dieser sollte darüber hinaus in einer ansprechenden, Ihrer gastronomischen Ausrichtung entsprechenden Schriftart gestaltet und übersichtlich angeordnet sein.

Auch die Schriftgröße kann ein Faktor sein – bei einem eher älteren Publikum darf sie gerne etwas größer sein. Übrigens: Fremd- und Fachwörter sollten Sie hier nur verwenden, wenn Sie davon ausgehen können, dass die Zielgruppe über ein entsprechendes Wissen verfügt. Darüber hinaus können Sie gerne kreativ werden oder sich hierbei von Profis unterstützen lassen. Denn originell beschriebene, interessant klingende Gerichte sind für die Gäste interessanter – und sie werden eher bereit sein, ein teureres Gericht zu wählen.

Der Text sollte darüber hinaus gut lesbar sein, das heißt, in einem angenehmen Kontrast zur restlichen Gestaltung stehen. Zu grelle Farben oder ungewöhnliche Farbkombinationen mögen tagsüber noch ganz schick sein, im abendlichen Kerzenschein möchten Ihre Gäste aber nicht unbedingt in die Karte hineinkriechen, um sie lesen zu können.

Wenn Sie sich für Bilder entscheiden, achten Sie auf Qualität. Appetitliche Fotos der Speisen können den Umsatz ankurbeln, selbstgeschossene Handyfotos ohne die passenden Lichtverhältnisse könnten das Gegenteil bewirken.

FAQ: Fragen und Antworten zur Gestaltung von Speisekarten

In unseren FAQ beantworten wir die häufigsten Fragen und Antworten zu Speise- und Getränkekarten und geben Design-Tipps um Menükarten zu erstellen und mit einem profesionellen Layout zu gestalten.

Wie profitieren Sie von einer individuellen Speise- und Getränkekarte?

Professionelles Marketing heißt auch in der Gastronomie, ein schlüssiges Corporate Design zu entwickeln. Es trägt Ihr gastronomisches Konzept und Ihre Philosophie sichtbar nach außen. Wird dies überall, auch in Karte, Rechnungsmappe & Co. sichtbar, erkennen Gäste gleich Ihren Stil, wissen was sie erwarten können und bekommen Lust auf Ihre Angebote.

Welche Stile und Formen sind möglich?

Im Prinzip ist fast alles denkbar: Die klassische Leder-Karte ebenso wie ein modernes, laminiertes Tischset oder ein Klemmbrett aus Holz mit wechselnder Papier-Karte. Auch bei den Größen gibt es viele Varianten – letzten Endes entscheiden Kreativität und Budget. Wichtig ist, wie strapazierfähig Sie Ihre Menükarten wünschen, wie die Haptik sein soll und wie oft Sie etwas ändern möchten.

Welches Design punktet bei den Gästen?

Gute Karten lassen die Speisen interessant klingen, achten auf eine zur Ausrichtung der Gastronomie passende Schriftart und zur Zielgruppe passende Schriftgröße. Der Kontrast muss stimmen, Fotos sollten professionell sein.

Ratgeber: Die besten Design-Anbieter für Speisekarten im Vergleich

Die perfekte Speisekarte ist eine, die zu Ihrem Unternehmen passt: Die Ihren Stil nach außen widerspiegelt und Lust auf die Gerichte macht, die Sie darin anbieten. Als Teil des Marketingkonzeptes kann eine gute Karte umsatzsteigernd wirken. Sie fügt sich perfekt in das Corporate Design ein – so haben Sie in einem hart umkämpften Markt die Nase vorn gegenüber der Konkurrenz, die einem so wichtigen Werbemittel keinen entscheidenden Wert zumisst. Hier unsere Empfehlungen für Anbieter und Tools für Speisekarten:

Professionelle Gestaltung durch Grafikagentur Zum Anbieter
fiverr: Grafikdesign Freelancer finden Zum Anbieter
Designenlassen: Design-Wettbewerb Zum Anbieter
99designs: Design-Wettbewerb ausschreiben Zum Anbieter
Vistaprint: Online gestalten und drucken Zum Anbieter
Adobe: Design-Software für Grafiker Zum Anbieter
Canva: Design-Tool für Einsteiger Zum Anbieter
shutterstock: Lizenzfreie Bilder kaufen Zum Anbieter
Jetzt im Detail vergleichen: Die 5 besten Anbieter