Top 5 Anbieter um ein individuelles Wordpress-Theme online erstellen zu lassen - unser Design-Ratgeber für Wordpress-Templates 8/2021.

Wordpress ist das derzeit beliebteste Content-Management-System. Für ein optimales Webdesign deiner Seite solltest du dir ein individuelles Wordpress-Theme erstellen lassen. Wir zeigen dir die besten Wordpress-Vorlagen, Theme-Builder und Design-Ageenturen für dein neues Wordpress Template. Außerdem erfährst du in unserem Ratgeber was du bei der Erstellung deines Themes für Wordpress beachten solltest.

Unsere Empfehlung

Anfrage: Kostenloses Angebot von Internetagentur

  • Individuelle Gestaltung durch Agentur zum Festpreis
  • Jetzt kostenlos und unverbindliches Angebot anfordern
Bewertung 08/2021
1,0

Themeforrest: Fertige Templates kaufen

  • Riesige Auswahl sofort verfügbarer Themes
  • Günstig Templates für Wordpress kaufen
Bewertung 08/2021
1,3

fiverr: Wordpress-Freelancer finden

  • Plattform vermittelt Freelander weltweit
  • Große Auswahl an Stilen, Erfahrungen und Preisen
Bewertung 08/2021
1,5

99designs: Design-Wettbewerb ausschreiben

  • Zalreiche Entwürfe durch Design-Wettbewerb
  • Profesionell Layouts gestalten lassen durch Designer
Bewertung 08/2021
1,7

DomainFactory: WordPress Hosting

  • WordPress auf Server vorinstalliert
  • Zugang zu Tausenden kostenlosen Themes
Bewertung 08/2021
2,0
... passt nicht? Hier professionelles Angebot von Agenturen anfordern
Ratgeber Lesedauer: 8 Minuten
Autor/in: Hans, Diplom-Designer

Vergleich Wordpress-Theme erstellen: Was sind WP-Themes?

Design Vergleich Foto: VisualGeneration / depositphotos Wordpress ist eines der bekanntesten und am weitesten verbreiteten »Out-of-the-Box« Content-Management-Systeme (CMS) für die Gestaltung und Pflege von Webseiten und Internetpräsenzen. Ursprünglich als kostenfreie Software für Aufbau und Pflege von Weblogs für das Publizieren im Internet entwickelt, ist Wordpress nach wie vor kostenfrei und wird von einer großen Community gepflegt.

Wordpress als CMS bietet gegenüber statischen Websites in einem Back-End die Editierbarkeit von Inhalten für den Nutzer. Mit Wordpress als Basis können sehr viel mehr als nur Blogs gestaltet und programmiert werden.

Jeder mit Wordpress erzeugte Webauftritt basiert auf einem sogenannten Theme oder Motiv. Ein Theme hat eine immer gleiche Struktur, dessen modulare Komponenten der eigentliche Programmkern von Wordpress interpretiert und als Webseiten mit Hilfe der Skriptsprache PHP zusammensetzt und grafisch ausgibt. Entwickler haben es deshalb leicht, eigene Themes zu programmieren. Für jeden Anwendungsbereich gibt es deshalb fertige Templates oder Themes, die nach der berühmt einfachen Fünf-Minuten-Installation von Wordpress sofort eingesetzt werden können.

Wordpress als CMS (Content-Management-System)

Wordpress zeigt nach der Einrichtung bereits drei Themes, die gleich nach der Installation zur Auswahl zur Verfügung stehen. Diesen Standard-Themes sieht man den Ursprung als Software zur Erstellung von Blogs natürlich an.

Jedes Theme besteht aus einer Anzahl von Dateien und Funktionen, die im Zusammenspiel erst die eigentliche Seite entstehen lassen. Dieses sind die eigentlichen Template-Files. Damit eine Seite entsteht, werden einzelne modulare Bestandteile wie header (Kopfbereich), footer (Fußbereich), die main page (Seiteninhalt) und die sidebar (Seitennavigation) zusammengefügt. Das Aussehen dieser Bereiche spielt dabei zunächst einmal keine Rolle, denn Design und Programmkern sind bei Wordpress voneinander getrennt. Durch die Trennung von Design, Inhalten und Funktionen kann das Design der Webseite leicht ausgetauscht oder angepasst werden.

Plugins sind funktionale Ergänzungen für das eigentliche Theme, und stehen bei Wordpress für viele weitere Aufgaben zur Verfügung. Plugins sind im Prinzip eigenständige Programme, die die Funktionalität der Site vergrössern. Dies kann die Unterstützung mehrsprachiger Sites, die Ergänzung durch eine umfangreiche Suchfunktion, aber auch die Einrichtung eines kompletten Webshops sein.

Der Einsatz eines CMS wie Wordpress ermöglicht die Pflege und das Einfügen neuer Inhalte im sogenannten Back-End. Dies ist ein passwortgeschützter Bereich, der nur für bestimmte Nutzer zugänglich ist und von dem aus die im Front-End sichtbaren Inhalte gesteuert und eingerichtet werden.

Im Back-End können Mitarbeitern bestimmte Rollen zugewiesen werden, als Administrator, Redakteur oder Autor, die bestimmte Rechte zur Veränderung von Inhalten im System und auf der Website erhalten. Für die website können passwortgeschützte Bereiche hinzugefügt werden, die zum Beispiel für die interne Organisation oder Mitgliederbereiche verwendet werden können und dem normalen Nutzer nicht zugänglich sind.

Wordpress-Theme gestalten: Aufbau einer Wordpress-Vorlage

Wordpress-Themes bestehen auf der logischen Ebene aus php-, html- und css-Dateien. Jedes Theme hat bestimmte, unter demselben Namen gelistete Dateien wie die index.php, die header.php und die footer.php, die als einzelne Module über das CMS zusammengesetzt und dann als Website angezeigt werden. Das generelle Design der Seiten wird über die css-Dateien gesteuert. Weitere php-Dateien ergänzen ein Theme um zusätzliche Funktionen, je nach Umfang und Typ der Site kann der Aufbau eines Themes sehr umfangreich sein.

Wichtig für Auswahl und Einsatzmöglichkeiten eines Templates sind die Bereiche, die angepasst und individualisiert werden können. Dazu zählen zum Beispiel Hintergründe, der Header oder Kopfbereich, die Navigationsmenüs und typografische Vorformatierungen wie Webfonts, Listen und Aufzählungen, Bildunterschriften und Formulare.

Den Umfang der Optionen, den ein Theme für die Anpassung bietet, findet man im Back-End, meist unter dem Menüpunkt Design. Dies lässt sich am besten bei einer lokalen Installation des Themes testen. Dafür braucht man keinen eigenen Wepspace, dies kann mit der Unterstützung geeigneter Programme wie Mamp oder Xamp lokal auf dem eigenen Computer erfolgen.

Für die letztendliche Publikation im Internet brauchen Sie einen Internet-Hoster, der die für die Installation der Software notwendige Unterstützung der Skriptsprache PHP und der Datenbankverwaltung MySQL bietet. Es gibt Hosting-Systeme und Verträge, die die Wordpress-Installation bereits beinhalten und so die Installation vereinfachen. Bei Auswahl, Einrichtung und Gestaltung helfen spezialisierte Webdesigner und Agenturen.

Template: Webdesign bei Content-Management-Systemen

Wordpress ist eines der am weitesten verbreiteten und kostenfreien Content-Management-Systeme. Gegenüber statischen Websites bietet ein CMS die Editierbarkeit von Inhalten für den Nutzer, ohne Programmierkenntnisse. Jeder mit Wordpress erzeugte Webauftritt basiert auf einem sogenannten Theme, das nach einer Wordpress-Installation aktiviert wird und für Aufbau und Ansicht der eigentlichen Website sorgt.

WP-Theme Design: Standard-Template oder individuelle Gestaltung?

Wordpress unterstützt alle Typen von Webpräsenzen, Blogs, Homepages, Portfolio- und Business-Sites bis hin zu komplexen Community-Sites und E-Stores. Durch seine Architektur ist das CMS flexibel und erweiterbar. Standard-Themes treffen leider nicht immer die spezifischen Anforderungen, die an einen individuellen Webauftritt gestellt werden. Zunächst kann man sich aber einen Überblick über vorhandene Themes über die Wordpress-Homepage verschaffen.

Dort finden sich kommerzielle wie frei erhältliche Templates, die sich über eine Vorschau betrachten lassen. Die Popularität und die Bewertung anderer Nutzer verschaffen bereits einen Eindruck von der Qualität der angebotenen Templates. Wenn Themes frei erhältlich sind, bedeutet das aber nicht, das diese von geringerer Qualität als Premium-Themes, also kostenpflichtige Themes kommerzieller Anbieter, sind. Passende Themes können auch über Filter gesucht werden, vom gewünschten Seitenaufbau über Navigationsbereiche bis zur Branche, in der das Theme Anwendung finden soll.

Wenn die Suche nach einem fertigen Template keinen Erfolg gebracht hat, ist die individuelle Anfertigung eines Themes die beste Möglichkeit, eine Webpräsenz zu realisieren, die den eigenen Vorstellungen und Bedürfnissen entspricht.

Für die Entwicklung eines individuellen Themes sind allerdings einige Programmierkenntnisse erforderlich. Häufig sind dieselben Anbieter, die auch kommerzielle Themes anbieten, in der Lage, individuelle Themes zu entwickeln. Professionelle Webdesigner, die auf Wordpress spezialisiert sind, verstehen sich aber auch darin ein Theme zu entwickeln oder Änderungen an einem vorhandenen Theme vorzunehmen, bis Design und Funktionsumfang ihren Bedürfnissen entsprechen.

Pflichtenheft: Welche Vorgaben müssen in einem Briefing stehen?

Erfüllen vorhandene Themes die Anforderungen nicht oder wenn Sie Installation und Pflege nicht selbst machen wollen oder können, lohnt es sich professionelle Unterstützung zu suchen.

Als Auftraggeber sollten Sie Webdesigner oder Agentur einige Informationen auf den Weg geben. Wenn Sie bereits einen Internetauftritt haben, dieser aber als Wordpress-Installation mit den Vorteilen eines CMS neu aufgesetzt werden soll, kann eine Liste der gewünschten Veränderungen bereits einen ersten Anhaltspunkt ergeben. Die Erfahrungen von Nutzern ihrer Homepage sollten dabei berücksichtigt und Wünsche über Funktionalitäten oder konkrete Veränderungen formuliert werden.

Wird ein komplett neuer Auftritt gestaltet, zählt zu den wesentlichen Merkmalen einer Business-Site die Beschreibung des Leistungsangebots, die Vorstellung von Mitarbeitern und Abteilungen mit Kontaktdaten, Informationen zu Lage und Erreichbarkeit, Servicehinweise und Neuigkeiten aus dem Unternehmen. Welche Funktion soll die Website haben, dient sie nur zur Repräsentation, oder sollen auch Bestell-, Buchungs- und Zahlungsvorgänge über die Präsenz abgewickelt werden?

Welche Ziele und Funktionen sollen mit der Website verfolgt werden – handelt es sich um eine reine Portfolio-Site oder Unternehmensdarstellung, die lediglich in Texten und Bildern das Profil des Unternehmens oder das Portfolio eines Fotografen präsentieren soll? Braucht die Website zusätzliche Funktionen, zum Beispiel einen Kalender mit einer Buchungsfunktion für die Homepage eines Hotels? Geht es um die Einrichtung eines Online-Shops mit Bestellvorgängen und umfangreichen Suchfunktionen für den Nutzer?

Aus diesen Angaben ergeben sich bereits wichtige Informationen zum Umfang der Site, zu Hierarchie-Ebenen und zur Navigation und Nutzerführung. Auch die Bestimmung des Nutzerkreises Ihrer Website entscheidet über Funktionen wie Barrierfreiheit oder ein responsive Design, das geräteübergreifend vom Handy bis zum Desktopcomputer funktioniert und ein jeweils optimal angepasstes Bild ihrer Website zeigt.

Auch erste Vorstellungen zum inhaltlichen Konzept, in Abgrenzung zur Konkurrenz und der Hinweis auf ein Corporate Design, das berücksichtigt werden muss, sollten nicht fehlen. Für die visuelle Gestaltung spielen zudem Hausschriften, Logos, Farben und Bildsprache eine wichtige Rolle.

Layout Wordpress-Theme: Was macht eine gute Gestaltung aus?

Gehen die Inhalte, das Design und die Funktionalität eine gleichberechtigte Verbindung ein, wird ihre Site vom Nutzer als gut gestaltet wahrgenommen. Dabei ist es wichtig, den Inhalt in eine Form zu bringen, die der Nutzung nicht im Weg steht. Nutzerführung und Übersichtlichkeit, eine klare und einfache Navigation sind dabei ebenso wichtig wie eine überzeugene visuelle Gestaltung.

Zusätzlich ist eine gerätespezifische Darstellung der Inhalte, optimiert für die Darstellung auf Mobilgeräten oder Tablets, ein wesentlicher Aspekt der Gestaltung. Themes, die so programmiert sind, das sie Layout und Darstellung für unterschiedliche Geräte individuell anpassen (responsive Design) haben dabei klare Vorzüge.

FAQ: Fragen und Antworten zur Gestaltung von Wordpress-Theme

In unseren FAQ beantworten wir die häufigsten Fragen und Antworten zu Wordpress-Themes und geben Design-Tipps um Wordpress-Templates zu erstellen und mit einem profesionellen Layout zu gestalten.

Was versteht man unter einem Wordpress-Theme?

Ein Webauftritt, der mit dem CMS Wordpress realisiert wird, basiert auf einem sogenannten Theme oder Motiv. Das Theme setzt sich aus modularen Komponenten zusammen, die der eigentliche Programmkern von Wordpress interpretiert, mit Hilfe der Skriptsprache PHP zusammensetzt und dann als Webseiten ausgibt. Durch die Trennung von Design, Inhalten und Programmkern können Themes leicht ausgetauscht werden und Webseiten im Design und Funktionen angepasst werden. Es kann immer nur ein Theme verwendet werden.

Wer benötigt Wordpress-Themes oder -Templates?

Wordpress wird mit drei Standard-Themes oder -Templates installiert. Um den vollen Umfang der Anwendungsmöglichkeiten, für die Wordpress einsetzbar ist auszuschöpfen, gibt es eine grosse Palette an von Entwicklern gestalteten Themes oder Templates für alle Typen von Websites.

Durch seine Architektur ist das CMS flexibel und erweiterbar. Mit individuell gestalteten Themes können in Design und Funktionen passgenaue Webauftritte gestaltet werden.

Wofür eignet ein sich ein Wordpress-Theme?

Wordpress unterstützt alle Typen von Websites, vom Blog über einfache Homepages, Portfolio- und Business-Sites bis zu komplexen Community-Sites und E-Stores. Wenn ein Webauftritt nicht nur präsentieren soll, sondern auch weitere Funktionen wie Bestellvorgänge, Terminabstimmungen und die interne Organisation übernehmen soll, kann ein Wordpress-Theme durch Plugins ergänzt. Plugins sind im Prinzip eigenständige Programme, die eine Vielzahl zusätzlicher Funktionen ausüben können.

Wofür braucht man ein Wordpress-Theme?

Jeder mit Wordpress erzeugte Webauftritt basiert auf einem sogenannten Theme oder Motiv. Das Theme und seine modularen Komponenten, einzelne php-Dateien, werden vom Programmkern von Wordpress interpretiert und als Webseiten zusammengesetzt und ausgegeben. Es kann bei einer Wordpress-Installation immer nur ein Theme aktiviert und angezeigt werden, auch wenn im Back-End mehrere Themes vorhanden sind.

Welche Arten/Formen/Formate gibt es?

Wordpress ist vielseitig und unterstützt alle Typen von Webpräsenzen, Blogs, Homepages, Portfolio- und Business-Sites bis hin zu komplexen Community-Sites und E-Stores. Durch seine Architektur ist das CMS flexibel und erweiterbar. Kostenlose Themes und kostenpflichtige Premium-Themes gibt es für jeden Typ von Webpräsenz. Leider treffen diese nicht immer die spezifischen Anforderungen, die an einen individuellen Webauftritt gestellt werden. Durch individuell entwickelte Themes und Plugins kann eine Webpräsenz realisiert werden, die den eigenen Vorstellungen und Bedürfnissen entspricht.

Ratgeber: Die besten Design-Anbieter für WP-Themes im Vergleich

Wordpress-Themes sind Design-Vorlagen, die vom CMS Wordpress genutzt werden, um mit Inhalten für Webpräsenzen gefüllt zu werden. Durch die Vielseitigkeit von Wordpress und zusätzliche Erweiterungen lässt sich mit dem geeigneten Theme jede Anwendung realisieren. Dabei bildet das Theme den Rahmen, der als funktionale Basis jedes Webauftritts mit Wordpress dient.

Durch angepasste Bereiche können vorhandene Themes individualisiert werden. Dazu zählen zum Beispiel Hintergründe, der Header oder Kopfbereich, Navigationsmenüs, Buttons und typografische Finessen wie Webfonts, Überschriften und Texte, Formulare.

Mit individuell gestalteten Themes können spezielle Anforderungen an Design und Funktion, die von vorhandenen Themes nicht erfüllt werden, abgedeckt und ein einzigartiger und individueller Webauftritt geschaffen werden. Hier unsere Empfehlungen für Anbieter und Tools:

Anfrage: Kostenloses Angebot von Internetagentur Zum Anbieter
Themeforrest: Fertige Templates kaufen Zum Anbieter
fiverr: Wordpress-Freelancer finden Zum Anbieter
99designs: Design-Wettbewerb ausschreiben Zum Anbieter
DomainFactory: WordPress Hosting Zum Anbieter
Jetzt im Detail vergleichen: Die 5 besten Anbieter